Regeln
"Die Regeln


An einem Renntag besteht das Starterfeld aus 16 Fahrern und 2 Reservefahrern. Die Reservefahrer kommen zum Einsatz, sobald ein qualifizierter/gesetzter Fahrer nach einem Sturz oder technischen Defekt nicht mehr an den Start gehen kann.
Um zu gewährleisten, daß die Fahrer gegen jeden anderen angetreten sind, werden pro Renntag mindestens 20 Läufe, sogenannte Heats, ausgetragen. Finalläufe werden dann nach den jeweils erzielten Punkten innerhalb dieser 20 Läufe zusammengestellt. Die Besten in einem, die "Pechvögel" in einem anderen Finallauf.

Grundsätzlich gehen vier Fahrer an den Start.
Sobald der Lauf durch die grüne Lampe freigegeben wurde, wird der "Heat" durch den Schiedsrichter per Knopfdruck (Startband) gestartet. Der Lauf geht über vier Runden. Gewonnen hat, wer hätte das gedacht, wer zuerst über die Ziellinie fährt. Der Sieger erhält dafür 3, der Zweite 2 und der Dritte 1 Punkt. Der Letzte geht leer aus.
Erscheint ein Fahrer nicht innerhalb der zwei Minuten am Start oder berührt einer das Startband, wird dieser vom Lauf ausgeschlossen und das Rennen mit drei Fahrern gestartet.
Kommt es zum Sturz, wird der Lauf abgebrochen, der Sturzverursacher disqualifiziert und das Rennen mit drei Fahrern erneut gestartet.
Stürzt ein Fahrer im Gedränge der ersten Kurve, kann der Schiedsrichter auf Neustart mit allen vier Fahrern entscheiden. Fällt er aber unbedrängt, wird er in der Regel als Abbruchverursacher ausgeschlossen.
Ein Sturz in der letzten Runde dagegen muß, so kein Fahrer gefährdet wird, nicht zwangsläufig abgebrochen werden. Der Schiedsrichter kann das Rennen in dieser Situation weiterlaufen lassen, oder aber die Platzierung der Fahrer vor dem Sturz werten. Der Gestürzte wird aber in jedem Fall diqualifiziert.
Angenommen ein Fahrer fällt bei einem Re-Start mit drei Fahrern aufgrund eines technischen Problems aus, so bekommt er dennoch einen Punkt gutgeschrieben, wenn er es schafft sein Motorrad ohne fremde Hilfe innerhalb eines bestimmten Zeitlimits über die Ziellinie zu schieben.
Eine nachträgliche Disqualifikation kann, so sie im Rennen noch nicht durch die Disqualifikations-Ampel angezeigt wurde, ausgesprochen werden, wenn der Fahrer die Innenlinie überfahren hat oder ein Foul (zB harte Attacke mit Körperkontakt) begangen hat.


ein Bild



Das Prinzip ist bei jeder Meisterschaft, Qualifikation oder Internationalen Wertung das gleiche. Dennoch gibt es Sonderregelungen bezüglich Fahrerfeld und Final-Punkten.
Leider Gottes ist Eisspeedway ein von der FIM sehr stiefmütterlich behandeltes Kind, weshalb die eingeschworene Fangemeinde sich teilweise jährlich auf Neuregelungen, Nationenbeschränkungen etc vorbereiten muß.
Daher kann ich nur versuchen Licht ins Dunkel zu bringen.

Weltmeisterschaft - Grand Prix

Jede Förderation nominiert ihre Fahrer selbst, die dann im Qualifying antreten, um sich für den Grand Prix zu qualifizieren.
Insgesamt qualifizieren sich 16 Fahrer und zwei Reserve- oder Standby-Fahrer für die Weltmeisterschaft.
An einem WM-Wochenende werden jeweils zwei Grand Prixs ausgetragen. Wieder gibt es 20 Heats pro Tag, in denen sich die Fahrer für die Finalläufe qualifizieren. Gibt es nach diesen Vorläufen einen Punktegleichstand dessen Auswertung zugunsten eines besseren Finallaufes ausfällt, qualifiziert sich der Fahrer, der in den Vorläufen mehr Laufsiege erreicht hat. Haben beide zB zwei Laufsiege zu verzeichnen, wird der direkte Vergleich im Rennen gegen einander herangezogen.
Die vier Punktbesten treten im A-Finale an, welches mit 25, 20, 18 und 16 Punkten bewertet wird. Die Startaufstellung wird hierbei ausgelost.
Für das B-Finale gibt es 14, 13, 12 und 11 Punkte, für das C-Finale 10, 9, 8 und 7 Punkte. Das D-Finale der Tagesschlechtesten wird mit 6, 5, 4 und 3 Punkten belohnt.
Die zwei Punktschlechtesten des Tages, werden am zweiten Grand Prix-Tag durch die Standby-Fahrer ersetzt, die sowohl bei den Vorläufen, als auch beim Finallauf antreten dürfen.
Die Finalläufe werden hierbei in umgekehrter Reihenfolge ausgetragen, d.h. die Pechvögel zuerst, die Besten zum Schluß.
Stürzt ein Fahrer im Final Heat, wird er disqualifiziert oder fällt aus, wird er automatisch als Vierter gewertet und bekommt die entsprechenden Grand Prix-Punkte.
Weltmeister ist am Ende der, der die meisten Grand Prix-Punkte verbuchen kann...irgendwie logisch. Sollte es Punktegleichstand geben, wird ein Stechen ausgetragen, in dem die betroffenen Fahrer noch einmal gegen einander antreten.


ein Bild


Team-Weltmeisterschaft

Die Team-Weltmeisterschaft wird an einem Wochenende ausgetragen.
Hierbei nominiert jede Förderation 3 Fahrer. Welche Fahrer in den jeweiligen Läufen antreten wird dem Team selbst überlassen. An jedem Renntag muß jedoch jeder Fahrer mindestens einmal eingesetzt werden.
In den Läufen selbst gehen wieder vier Fahrer an den Start, wobei allerdings immer zwei Nationen gegen einander antreten, sprich zwei Fahrer je Nation. Ein Team darf dabei aber die festgelegten Startpositionen untereinander tauschen.
Die jeweils erreichten Ziel-Einfahrt-Punkte werden dem Nationen-Konto gutgeschrieben. Auch hier sind die Punktbesten am Ende Weltmeister. Bei Punktgleichstand wird ein Stechen gefahren.



>> zurück <<
Zitat der Woche
 
Freundschaft. Es schlägt alles.
Auch die Liebe.
Freundschaft ist größer.
Weil es beides ist.

(Michel Birbæk)

Werbung
 
"
Fußball - Saison 2011/2012
 
2. Bundesliga - 12. Spieltag

1. SpVgg Greuther Fürth 29
2. Eintracht Frankfurt 28
---------------------------------
3. Fortuna Düsseldorf 28
---------------------------------
4. FC St. Pauli 25
5. SC Paderborn 07 22
6. Eintracht Braunschweig 19
7. 1. FC Union Berlin 18
8. FC Energie Cottbus 17
9. TSV 1860 München 16
10. SG Dynamo Dresden 14
11. FC Erzgebirge Aue 14
12. FSV Frankfurt 11
13. VfL Bochum 11
14. MSV Duisburg 9
15. F.C. Hansa Rostock 9
---------------------------------
16. Karlsruher SC 9
---------------------------------
17. Alemannia Aachen 8
18. FC Ingolstadt 04 8

Nächstes Spiel:
1. FC Union Berlin - FC St. Pauli

Fr. 28.10.11, 18:00 Uhr
 

=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=